Alzey: Kundgebung am Samstag

Für Samstag, 15. Januar 2022 ist unter der Federführung des DGB eine Kundgebung in Alzey geplant. Den Aufruf finden Sie hier:

Seit Wochen finden deutschlandweit und auch in Alzey unangemeldete Demonstrationen unter der trügerischen Bezeichnung „Spaziergänge“ gegen die Maßnahmen zur Einschränkung der Pandemie statt. Die Mehrheit der Menschen in Alzey, in ganz Deutschland, verhält sich vernünftig, solidarisch und rücksichtvoll. Sie alle wissen, dass die Bekämpfung der Pandemie eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe ist. Sie kann nur gemeinsam bewältigt werden. Es kann nicht akzeptiert werden, dass die Anstrengungen zur Eindämmung des Coronavirus und die Entbehrungen durch das verantwortungslose Handeln einer Minderheit schlecht geredet und gefährdet werden. Wir vertrauen auf die Empfehlungen der Wissenschaft, um größeren Schaden von allen abzuwenden. Gleichzeitig arbeiten in den Krankenhäusern Mediziner:innen und das Pflegepersonal am Limit. Es ist uns wichtig, allen Mitarbeiter:innen in Klinik- und Pflegeeinrichtungen unseren Dank auszusprechen. Wir wissen, wie wesentlich und unentbehrlich ihre Arbeit ist und haben tiefen Respekt, dass sie diese Arbeit auch unter den Extrembedingungen in Pandemiezeiten aufopferungsvoll verrichten. Wir haben das große Glück, in einer freien, und demokratischen Gesellschaft zu leben. Demokratie und die Grundrechte schützen jeden einzelnen und geben jedem und jeder die Möglichkeit, sich einzubringen. Daraus entsteht auch eine Verantwortung eines jeden, einer jeden für die Gemeinschaft.

Das Versammlungsrecht ist ein Grundrecht und hohes Gut, das eine wesentliche Voraussetzung für unsere demokratische Grundordnung ist. Wer allerdings Versammlungen ohne rechtliche Grundlage und ohne Verantwortliche Woche für Woche organisiert, tritt dieses Grundrecht mit Füßen. Die Parolen einer lautstarken Minderheit, dass der Staat wie eine Diktatur handle, sind absurd und verhöhnen alle Opfer von Diktaturen, in der Vergangenheit und heute. Natürlich ist sachliche Kritik an der Coronapolitik bzw. einzelnen Maßnahmen im Rahmen eines demokratischen Diskurses berechtigt und auch wichtig. Es ist keinesfalls unser Ansinnen dies zu unterbinden. Aber, allen sollte klar sein: Die Initiator*innen der Spaziergänge nutzen die Pandemie als Vorwand, um Verschwörungsideologien zu verbreiten, demokratische Prozesse zu diskreditieren und die Gesellschaft zu spalten.

Wir möchten mit unserer Kundgebung ein Zeichen für Solidarität und Respekt statt Hetze setzen und rufen alle Bürger*innen auf, die sich mit unserem Aufruf identifizieren können, auf unsere Kundgebung zu kommen.

Außerdem hat für Samstag die NPD eine Kundgebung mit anschließendem Fackelmarsch in Alzey angemeldet. Auch hier gilt es, ein Zeichen gegen die Feinde der Demokratie zu setzen.

Die Kundgebungfindet am Samstag ab 15.00 Uhr in Alzey auf dem Rossmarkt statt.


Dieser Beitrag wurde unter Abstand halten, Aktuelles veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.